Microsoft Project Honolulu – Browser based Management von Windows Server

Microsoft hat heute unter dem Projektnamen „Honolulu“ eine lokal bereitgestellte Browser-basierende Management Schnittstelle für Windows Server vorgestellt. Was Microsoft bisher an Informationen veröffentlicht hat hört sich sehr spannend an – nachfolgend ein Blick auf das Server Management mit Project Honolulu:

(Quelle: https://blogs.technet.microsoft.com/windowsserver/2017/09/14/sneak-peek-4-introducing-project-honolulu-our-new-windows-server-management-experience/)

Und auch für Storage Spaces Direct soll es damit eine leistungsfähige grafische Verwaltungsoberfläche geben:


(Quelle: https://blogs.technet.microsoft.com/windowsserver/2017/09/14/sneak-peek-4-introducing-project-honolulu-our-new-windows-server-management-experience/)

Ich freue mich schon sehr auf diese neue Management Experience die – vor allem durch ihr lokales Deployment – sicher dem entspricht was sich viele Admins für die aktuellen Windows Server Lösungen gewünscht haben!

Auf der Microsoft Ignite wird es mehrerer Sessions zu dem Thema geben von welchen ich natürlich umfassend berichten werde.

Eine Technical Preview für Project Honolulu wird in Kürze verfügbar sein.

Lesen Sie die offizielle Meldung unter: https://blogs.technet.microsoft.com/windowsserver/2017/09/14/sneak-peek-4-introducing-project-honolulu-our-new-windows-server-management-experience/

2017-09-14T22:25:32+00:0014. September 2017|Kategorien: Allgemein|

Über den Autor:

Ich bin freiberuflicher Trainer und IT-Berater. Als Microsoft Certified Trainer und Microsoft Senior PreSales Consultant liegt der Schwerpunkt meiner Arbeit auf Client- und Serverbetriebssystemen aus dem Hause Microsoft. In dieser Eigenschaft arbeite ich für Microsoft selbst, aber auch für andere Unternehmen wie beispielsweise Fujitsu oder Lenovo sowie viele namhafte Microsoft Partnerunternehmen.