Windows Server 2016 – Container

Windows Server Container ermöglichen die Virtualisierung auf der Ebene des Betriebssystems und damit das Ausführen mehrerer isolierter Anwendungen auf einem gemeinsamen Betriebssystem. Das Container Feature stellt zwei verschiedene Typen von Containern mit unterschiedlich starker Isolation der Anwendungen bereit:

Windows Server Container laufen isoliert auf einem gemeinsamen Betriebssystem. Aus Sicht der Lizenzierung verhalten sich diese Container wie Anwendungen – auch auf Windows Server 2016 Standard dürfen beliebig viele dieser Container betrieben werden.

Hyper-V Container kapseln jeden Container in einer VM und sorgen somit für einen höheren Grad der Isolation. Durch den zusätzlichen Einsatz von Hyper-V verhalten sich diese Container aus Sicht der Lizenzierung wie virtuelle Maschinen – ein physischer Host für den alle Prozessorkerne für Windows Server 2016 Standard lizenziert sind erlaubt die Ausführung von bis zu zwei dieser Hyper-V Container. Durch mehrfaches Lizenzieren aller Prozessorkerne lassen sich Nutzungsrechte für weitere Hyper-V Container hinzufügen. Bei vollständiger Lizenzierung aller physischen Prozessorkerne eines Hosts für Windows Server 2016 Datacenter ergeben sich unlimitiert viele Nutzungsrechte für Hyper-V Container.

2016-10-26T13:37:43+00:00 26. Oktober 2016|Kategorien: Windows Server 2016|Tags: , , , |

Über den Autor:

Ich bin freiberuflicher Trainer und IT-Berater. Als Microsoft Certified Trainer und Microsoft Senior PreSales Consultant liegt der Schwerpunkt meiner Arbeit auf Client- und Serverbetriebssystemen aus dem Hause Microsoft. In dieser Eigenschaft arbeite ich für Microsoft selbst, aber auch für andere Unternehmen wie beispielsweise Fujitsu oder Lenovo sowie viele namhafte Microsoft Partnerunternehmen.