Windows Server 2016 – neues Lizenzmodell – hyper-threading und deaktivieren von Prozessorkernen

Mit Windows Server 2016 werden neben den physischen Servern und Prozessorsockeln auch die Prozessorkerne bei der Lizenzierung betrachtet. Alle Kerne eines physischen Servers müssen lizenziert sein, mindestens jedoch 16 Prozessorkerne.

Detaillierte Informationen zur Lizenzierung von Windows Server 2016 erhalten Sie im Microsoft Licensing Datasheet in englischer Sprache:
http://download.microsoft.com/download/7/2/9/7290EA05-DC56-4BED-9400-138C5701F174/WS2016LicensingDatasheet.pdf
und im Windows Server Kompetenz Club zusammengefasst in deutscher Sprache:
https://kompetenzclub.blob.core.windows.net/kompetenzclub/2pager%20Lizenzierung%20WS2016.pdf

Hilfreich um Ihren Lizenzbedarf zu ermitteln ist auch der Windows Server 2016 Lizenz Konfigurator im Windows Server Kompetenz Club:
http://www.windows-server-kompetenz-club.de/de/lizenzkonfigurator

Sehr häufig wird die Frage nach dem Thema hyper-threading gestellt. Betrachten wir exemplarisch folgenden physischen Server:

cpu1

Dieser physische Server hat 2 Sockel, 20 Kerne und durch hyper-threading 40 logische Prozessoren. Für die Lizenzierung von Windows Server 2016 sind die physischen Kerne und die Sockel zu betrachten und nicht die logischen Prozessoren. Das bedeutet für den exemplarisch betrachteten Server aus dem Screenshot müssen 20 Kerne für Windows Server 2016 lizenziert werden. Siehe hierzu auch Punkt 11 im Windows Server 2016 licensing FAQ Dokument unter folgendem Link: http://download.microsoft.com/download/7/2/9/7290EA05-DC56-4BED-9400-138C5701F174/WSSC2016LicensingFAQ.pdf

Durch die zunehmende Kerndichte der aktuellen CPUs könnte es durchaus interessant sein höherwertige CPUs in den Serversystemen zu planen und nicht benötigte Kerne zunächst zu deaktivieren. Viele aktuelle Serversysteme lassen dies im BIOS zu:

cpu2

Wenn wie im obigen Screenshot dargestellt die Anzahl der Kerne je Prozessor auf z.B. 8 eingestellt sind werden nach Start von Windows Server 2016 nur noch 16 Kerne angezeigt und es können natürlich auch nur noch diese 16 Kerne genutzt werden:

cpu3

Laut dem Lizenz FAQ Dokument zu Windows Server 2016 müssen in diesem Fall nur noch 16 Kerne für diesen physischen Server lizenziert werden.
„Physical cores that are disabled for use by an operating system do not need to be licensed.“
Siehe hierzu auch Punkt 12 im Windows Server 2016 licensing FAQ Dokument unter folgendem Link: http://download.microsoft.com/download/7/2/9/7290EA05-DC56-4BED-9400-138C5701F174/WSSC2016LicensingFAQ.pdf

Wichtig ist allerdings zu beachten, dass immer mindestens 16 Kerne je physischem Server lizenziert werden müssen. Wenn in dem obigen Beispiel die Anzahl der Kerne je CPU z.B. auf 4 eingestellt wird müssen trotzdem 16 Kerne lizenziert werden.

Sollten zu einem späteren Zeitpunkt Kerne im BIOS zusätzlich aktiviert werden um mehr Leistung zu erhalten ist unbedingt darauf zu achten, dass diese zusätzlichen Kerne lizenziert werden müssen sobald der physische Server mehr als 16 aktive Kerne hat.

2017-08-23T11:38:28+00:0019. August 2016|Kategorien: Windows Server, Windows Server 2016|

Über den Autor:

Ich bin freiberuflicher Trainer und IT-Berater. Als Microsoft Certified Trainer und Microsoft Senior PreSales Consultant liegt der Schwerpunkt meiner Arbeit auf Client- und Serverbetriebssystemen aus dem Hause Microsoft. In dieser Eigenschaft arbeite ich für Microsoft selbst, aber auch für andere Unternehmen wie beispielsweise Fujitsu oder Lenovo sowie viele namhafte Microsoft Partnerunternehmen.